Brustkrebs was nun?
Brustkrebs was tun?

Diagnose Brustkrebs - persönlich
beraten lassen: Hotline 0211 9293935

Beratung, Hilfe und Information - unabhängig und persönlich.

>>zebra<< ist ein Projekt des Vereins zur Förderung der Senologie/Brustklinik e.V.

Herzlich willkommen beim Brustkrebs-Beratungs-Zentrum >>zebra<<.

Wir alle sind nun wieder persönlich für Sie da. 

Unsere Ärztinnen und Psychoonkologinnen beantworten gerne Ihre Fragen und Ihre Anliegen im persönlichen Gespräch. 

 Unsere Öffnungszeiten:
montags bis freitags 09:00 – 17:00 Uhr

 Zu Ihrem Schutz tragen wir alle im >>zebra<< Schutzmasken. 

Sie selbst bringen bitte Ihren eigenen Mundschutz mit, ansonsten halten wir eine einfache Maske für Sie bereit. 

Unsere Gruppen-Angebote müssen bis auf Weiteres eingestellt bleiben.
Dazu gehören auch leider der Malkurs, Yoga und die Gesprächsgruppen.

Bleiben Sie gesund!
Mit herzlichen Grüßen
Dr. Ingrid Resch und das >>zebra<< – Team
Prinz-Georg-Straße 63 | 40479 Düsseldorf
 Tel.: 0211 92 93 93 5 | Fax: 0211 92 93 93 7 
info@zebra-brustkrebs.de

Brustkrebs-Hotline von >>zebra<<
Telefon 0211 9293935

Die Brustkrebs-Beratungs-Hotline von >>zebra<< gilt als zentrale Anlaufstelle für an Brustkrebs erkrankte Frauen.

Wir helfen Betroffenen, Angehörigen und Interessierten Beratung – Hilfe – Information

unabhängig – persönlich – personalisiert – kostenfrei

Wir sind täglich von 09:00 – 17:00 Uhr für Sie da.

Telefon 0211 9293935

Brustkrebs Hotline

Terminvereinbarung für ärztliche und psychoonkologische Beratungen von 09:00 - 17:00 Uhr

Aktuelles

Wir alle sind nun wieder persönlich für Sie da.

Was wir für Sie tun

Beratung – Hilfe – Information

Diagnose Brustkrebs

Wie Sie die Diagnose richtig verstehen und was bei einem Verdacht nach der Diagnosesicherung passiert

Brustkrebs Nachsorge

Wie geht es weiter und was Sie für sich tun können

Brustkrebs-Beratung >>zebra<< Telefon 0211 9293935

Wochentags 09:00 – 17:00 Uhr – info@zebra-brustkrebs.de

Das >>zebra<<Team

Dr. med. Ingrid Resch​
Ärztin, ehrenamtliche Leitung​
Dr. med. Rossella Marafioti
Beratende Ärztin
Brustkrebs-Beraterin-Erfahrungsaustausch-ChBoetcher
Christine Bötcher
Büroleitung, Psychoonkologie (DKG)
Veronika Adams
Büro, Psychoonkologie (DKG)
Ute Grießl
Dipl.-Päd., Psychoonkologin
ulla-Steger_Brustkrebs-Beratungs-Zentrum-zebra
Ursula Kischlat-Steger
Dipl.-Psych., Psychotherapeutin
Das >>zebra<< Team ist professionell ausgebildet und zum Teil selbst an Brustkrebs erkrankt gewesen.

Bilder-Galerie

Bilder sagen mehr als 1000 Worte und transportieren Emotionen.

Presse

Im Presse-Spiegel erfahren Sie über unsere Events und Aktionen

Unterstützung

>>zebra<< agiert aus Überzeugung unabhängig und für Betroffene kostenlos.

Diagnose Brustkrebs? Wichtige Infos im Überblick.

Alle Informationen wurden mit größter Sorgfalt erstellt und freigegeben von Jens-Peter Kruse, Oberarzt der Klinik für Senologie und Brustchirurgie und Brustzentrum am Marien Hospital in Düsseldorf und Dr. med. Rossella Marafioti, beratende Ärztin im Brustkrebs Beratungs-Zentrum >>zebra<<. Unser Prinzip ist Beratung, weshalb wir Sie bitten, unabhängig von der Website unsere Beratung personalisiert in Anspruch zu nehmen. 

Wissen hilft Heilen

Trotz aller Ängste und Ohnmacht ist es wichtig, die Erkrankung und die Behandlungsmöglichkeiten umfassend zu versehen und eine gute Entscheidung zu treffen. Denn: Brustkrebs ist kein Notfall, der am nächsten Tag operiert werden muss.

 

Leider kursiert gefährliches Halbwissen wie
– Die ganze Brust muss entfernt werden…
– Nur eine Erkrankung der alten Menschen…
– Die Antibabypille erhöht das Risiko…
– Rekonstruktion nur mit Silikon…
– Brustkrebs ist immer vererbbar…
– Mammographie nur Früherkennung…
– Es gibt keine wirksame Prävention…

Die komplexe Frage der Risikoeinschätzung, z. B. bei Mammakarzinom der Mutter oder der Schwester, sowie die Beratung einschließlich sogenannter genetischer Testung sollten Frauen individuell und eventuell nach einem persönlichen Gespräch in einem Beratungszentrum für familiären Brustkrebs und Eierstockkrebs mit ihrem Onkologen erörtern.

Was die Früherkennung für Frauen unter 40 Jahren angeht, muss angemerkt werden, dass die konventionelle Mammographie alleine keine geeignete Methode ist. Wann und wie oft in diesem Alter Mammasonographien oder gar MRT vorgenommen werden sollten, muss der betreuende Arzt entscheiden. Das Gleiche gilt für Biopsien und vorbeugende Operationsverfahren.

Die wichtigste Frage, die sich an die Diagnose Mammakarzinom anschließt, lautet: Um was für ein Mammakarzinom handelt es sich und wie sind die Heilungschancen? Es gibt eher harmlose sowie gefährliche Brustkrebsformen. Letztere müssen intensiver behandelt werden, um gute Heilungschancen zu erreichen. Die Einschätzung der Prognose und Planung einer maßgeschneiderten Behandlung erfolgt anhand der Beschreibung folgender Charakteristika, sogenannter klassischer Prognosefaktoren auf der Seite Brustkrebs-Arten

Krebs und Komplementärmedizin

Etablierte Therapieverfahren der „Schulmedizin“, deren Wirksamkeit in der Krebsbehandlung durch international anerkannte Studien wissenschaftlich erwiesen ist, machen heute eine effiziente Behandlung möglich. Moderne Begleitmedikamente können die Nebenwirkungen deutlich lindern.

Viele Patientinnen haben jedoch den Wunsch, selbst etwas zu ihrer Heilung beizutragen. So wählen immer mehr Patientinnen alternative Heilmethoden aus, die ihre Gesundheit und ihre Lebensqualität sichern oder verbessern sollen. Als einige wenige Beispiele seien die Akupunktur und traditionelle asiatische Heilmethoden, Homöopathie, autogenes Training, Musiktherapie, Biofeedback, Mistelbehandlung und Nahrungsergänzung genannt. Das Spektrum an verfügbaren Möglichkeiten ist
jedoch mittlerweile so breit gefächert, dass es für Interessierte oft schwer ist, sinnvolle Methoden von fragwürdigen oder gar gefährlichen Angeboten zu unterscheiden.

Um die Einschätzung zu erleichtern, bietet die Krebsgesellschaft NRW unter www.komplementaermethoden.de einen Überblick über die derzeit gängigen komplementären Behandlungsmöglichkeiten. Verschiedene Wirkstoffe und Verfahren werden ausführlich beschrieben und unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bewertet.
Weitere Informationen über Komplementärmedizin erhalten Sie durch das Institut zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Universität zu Köln von Prof. Josef Beuth, unter www.iwenv.de

Nicht zuletzt sind spirituelle Hilfe, Glaube, Kultur und persönliches Umfeld wichtige komplementäre Elemente, die „Berge“ aus Stress und Angst versetzen können.

Rossella Marafioti M.D. Specialized Radio-Oncologist | Member of >>zebra<< Center for Counselling and Support

The Third Combined Gulf Cancer Conference From 7-9 December 2019 Gulf Hotel, Kingdom of Bahrain: 
Breast Health Councelling By Active Volunteers – short guide for patients and survivors

Was gilt für aktive Freiwillige und wie könnte eine Unterstützungsklinik eingerichtet werden?

Ein plötzliches Trauma Brustkrebs
Während einer Lebensphase mit einem Höchstmaß an sozialer, emotionaler und kultureller Verantwortung und Verpflichtung
Die Diagnose ist lähmend …

Das >>zebra<< Brustkrebs-Beratungszentrum

Wir sind unabhängig und geben persönliche Empfehlungen auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie Information über Therapien und Hilfe.

Wissen ist eine Hilfe zur Heilung.

  • Welche Möglichkeiten gibt es?
  • Welche Therapien und Hilfe zur Information?

Unsere Broschüre unterstützt Sie bei der die richtige Entscheidung für sich selbst.

Schlüsselelement des Erfolgs: interdisziplinäres Brust-Team

Das Brustteam steht für die Gesundheit der Frauen immer in der ersten Reihe:
Offene Hierarchie geschlossene Kompetenz

Paradigma & wichtigstes Thema

  • Brustkrebs ist kein Notfall die am nächsten Tag operiert werden muss.
  • Der Brustchirurg ist kein Generalist, sondern ein Spezialist mit Kompetenz und Exzellenz

Zuerst die Hilflosigkeit überwinden

  • In den meisten Stadien ist eine Heilung möglich.
  • Multidisziplinäre Sitzungen berücksichtigen die Präferenz des Patienten.
  • In allen Stadien ist ein positiver Einfluss auf die Verbesserung und die Lebensqualität möglich.
  • Eine zweite Meinung kann lebensrettend sein.
  • Die Qualität der Operation ist entscheidend.

Größte Unwahrheiten:

  • Die ganze Brust muss entfernt werden…
  • Nur eine Erkrankung der alten Menschen…
  • Die Antibabypille erhöht das Risiko…
  • Rekonstruktion nur mit Silikon…
  • Brustkrebs ist immer vererbbar…
  • Mammographie nur Früherkennung…
  • Es gibt keine wirksame Prävention…

Was ist mit aktiven Mitarbeitenden möglich?

>>zebras<< „Erfolgsgeschichten“:

  • Notfall-Telefon
  • Individuelle Beratung
  • Lernen, mit Kindern zu sprechen
  • Unabhängigkeit von externen Einflüssen

Was ist wichtig für betroffene Patienten?

  • Wer wird mein Chirurg sein?
  • Wer wird sich um meine Kinder kümmern?
  • Wie kann ich das verstehen?
  • … überlebe ich?
  • … wird Krebs meine Karriere blockieren?
  • … kann ich Kinder bekommen?

Die wichtigste Hilfe von >>zebra<<

  • Hilfe zum Verstehen
  • Hilfe beim Übersetzen
  • Hilfe beim Nachweis der Kenntnisse
  • Hilfe beim Erfahrungsaustausch
  • Hilfe bei der Bewältigung psychischer und sozialer Belastungen

Wie wird eine Einrichtung wie >>zebra<< aufgesetzt?

  • Unterstützung bei der Suche nach Exzellenz
  • Unterstützung zur Erreichung der Genesung
  • Unterstützung bei der Bewältigung von Verpflichtungen
  • Unterstützung beim Beenden der Karriere
  • Unterstützung beim Sprechen mit Kindern
  • Unterstützung zur Vervollständigung der Familie

Aus dem Inhalt >>

Wissen hilft Heilen

Welche Möglichkeiten gibt es? Welche Therapien und Infos helfen? Diese Broschüre als PDF soll Ihre Fragen beantworten. 
Wissen hilft Heilen! Werden Sie zu einer gut aufgeklärten Expertin in eigener Sache.

Wir möchten Sie mit diesem Ratgeber unterstützen, das Leben mit Brustkrebs zu bewältigen und wünschen Ihnen alles Gute.

Link zum Brustkrebs-Ratgeber >> hier klicken und herunterladen

Aus dem Inhalt >>

Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Angehörige von Betroffenen,

unsere Arbeitsgruppe hat die offiziellen Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaften Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO) zum Brustkrebs erarbeitet und bringt diese jedes Jahr auf den neuesten Stand. Wir wollen es Ihnen ermöglichen, bei der Erörterung von Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten von Brustkrebs in den verschiedenen Krankheitssituationen die gleiche Informationsbasis wie Ihr Arzt oder Ihre Ärztin zu haben.
Dafür haben wir die AGO-Empfehlungen in eine für Sie verständliche Sprache gebracht. Sie erhalten damit sehr aktuelle Informationen zur Diagnoseerstellung und Behandlung von Brustkrebs (Mammakarzinom).

Link zum Patientenratgeber >> hier klicken

>>zebra<<

News bestellen

Bestellen Sie hier unseren Newsletter >>zebra<< News durch Eintrag Ihrer e-Mail-Adresse


Hiermit bestellen Sie unseren monatlichen Newsletter und erhalten damit die Termine unserer aktuellen Veranstaltungen. Mit einer kurzen Nachricht können Sie sich jederzeit wieder abmelden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

>>zebra<<

unterstützen

Danke, dass Sie unser Projekt, das Brustkrebs-Beratungs-Zentrum >>zebra<< unterstützen und wir damit Betroffenen und Angehörigen helfen können. Wir helfen Ihnen mit oder ohne Vereins-Mitgliedschaft gerne weiter.

  • Mitgliedsantrag hier als PDF herunter laden, ausdrucken, ausfüllen
    und per Post an:
    Verein z. F. d. Senologie/Brustklinik e.V. Prinz-Georg-Straße 63 in
    40479 Düsseldorf
    oder per Fax an: 0211 92 93 93 7
    oder
    online über den pinken Button
  • Spenden-Konto:
    Verein z. F. d. Senologie/Brustklinik e.V.
    IBAN: DE 56 3007 0024 0630 0123 00
    Deutsche Bank
    BIC: DEUT DE DBDUE

Kontakt

Prinz-Georg-Straße 63 | 40479 Düsseldorf